Montag, 27. Juni 2016

Sonntagnachmittag in Cuxhaven

Der Gatte hat sich ein neues Spielzeug gegönnt, ein hochmodernes Navi. Was lag da näher als es mal auszuprobieren und so fuhren wir am letzten Wochenende ganz spontan ans Meer. Das Wetter war so, dass nicht viel los war, aber wir hatten viel Platz zum durchatmen auf einem langen Spaziergang. Und so wie gegen Abend das Wasser ging, so kam die Sonne hervor. Da dann auch der Strand kostenlos begehbar war konnte ich dann auch noch mein Tuch fotografieren.


Die Madeleinetosh für mein kleines Vögelchen kaufte ich im letzten Jahr in NY beim Yarn Crawl.


Und während ich das Tuch strickte fand ich tatsächlich ein kleines Vögelchen....
Beim Joggen sah ich aus dem Augenwinkel eine Bewegung im Gras. Genauer betrachtet war es dieser Winzling, völlig unversehrt. Hm, was tun, eigentlich soll man ja keine Tiere mitnehmen, aber hier bestand wohl kaum eine Chance das sich Mama oder Papa Meise weiter um ihren Nachwuchs kümmert. Irgendwo hoch oben in den Bäumen hörte man viel Lärm aus einem Kinderzimmer
So nahm ich MiniMeise kurzentschlossen mit, auf die Rücktour meiner Laufrunde. Und weil diese nun mal im Freibad endet, musste sie im Spind, geborgen im Laufschuh, auf mich warten. Anschließend fuhren wir 2 mit dem Rad nach Hause. Dort wartete mein Gatte, der schon schreckliches befürchtete, als ich verkündete, ich hätte jemanden mitgebracht.
Eine kurze Recherche im WWW ergab, der Laie kann so einen Winzling großziehen (ich sah mich an deiesem Samstagabend schon den Garten umgraben auf der Suche nach Regenwürmern), aber besser  schaffen es die Profis von der Wildtierstation. Und da wir ziemlich nah dabei wohnen fuhren wir mit dem Auto dort hin und gaben MiniMeise in gute Hände und zu mehreren piependen Artgenossen und der Prognose auf gute Überlebenschancen.


Sonntag, 22. Mai 2016

Verschickt

Eine liebe Freundin klagte, sie habe nur 3 Paar selbstgestrickte Socken!


Das konnte ich ja nicht ertragen, darum hab ich ihr ein Paar gestrickt und auf die Reise nach Baden-Baden geschickt. Allerdings waren die Socken - zum Glück - nach ein paar Tagen wieder bei mir, hatte ich doch an eine alte Anschrift adressiert (das Netz vergisst nie, auch keine alten Adressen).

Beim 2. Versuch hat es dann geklappt, der Brief ist angekommen.

Der Inhalt wurde als wunderschön und passend bezeichnet und die Gute freute sich riesig da drüber. Ich hab ihr eine große Freude gemacht. Sie passen wohl ausgezeichnet und sie will sie mit ganzem Stolz tragen. Und dann bin ich (sozusagen) noch ganz arg gedrückt worden😘




Montag, 16. Mai 2016

zwölf für sechzehn #5

Den gestrigen Pfingstbesuch bei meinen Schwiegereltern habe ich nutzen können, um meine Socken für Mai fertig zu stricken.

Als Muster hatte ich mir dieses Mal die Curryklemme ausgesucht. Das Muster strickt sich gut, aber bei der Kanada Grossa Meilenweit geht es etwas unter.








Ansonsten hat am Samstag, pünktlich zum maikühlen Wetter mein Lieblingsort die Saison eröffnet, da freu ich mich schon seit Wochen drauf, nur schade das da echt nix mit Stricken geht....

Samstag, 30. April 2016

zwölf für sechszehn #4




Unbedingt wollte ich das Knäul für April auch noch in diesem Monat verstricken! Darum habe ich heute Abend einen Spurt eingelegt, mich auch von einer schwarzen Fellnase nicht ablenken lassen und es ist mir gelungen, um 22:30 Uhr habe ich den 2. Socken vom Knäul getrennt.



Das Muster, mein erstes Sockengerippe.
Allerdings etwas abgewandelt, indem ich für den Fuß das Muster '8-16-8' gestrickt und in einer Bandspitze auslaufen lassen habe.


Donnerstag, 28. April 2016

Meise an der Ostsee

Nachdem Gretel aus einer Dornröschens Hexenfärbung fertig war, hatte ich gleich einen Pullover aus Woll-Meisen angefangen. Doch dann kam mir die Unlust in die Quere, denn ich war nicht sicher ob ich mit dem Garn reiche. Darum blieb das Projekt erstmal im Körbchen, obwohl doch eigentlich nur noch die Ärmel fehlten...

Vor einiger Zeit habe ich mich dann mal überwunden und immer wieder ein paar Runden an den Ärmeln genadelt. Zum Glück, denn nun, wo der Pullover fertig ist und ich sogar noch Wolle über habe bin ich sehr zufrieden.

Als Anleitung hatte ich den Simple-Ziggurat und als Material 3 Stränge Wollmeise aus Überraschungstüten, 1x Pure und 2x Twin.



Und weil er sich so gut trägt durfte er auch gleich mit verreisen...

gezeigt auch bei rums



Samstag, 23. April 2016

Ein paar Tage Auszeit

Vor der Saison mal an die Ostsee, einfach mal raus aus dem Alltag, so haben wir uns das vorgestellt! Und es hat auch wunderbar geklappt.

Ein Landgasthof kurz vor der Insel Poel, ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge. Wir haben viel gesehen, sind Fahrrad gefahren, gelaufen, haben gut gegessen, uns den Wind um die Nase wehen lassen, den ein oder anderen Regenguss mitgenommen, im Strandkorb gesessen und am Ende war der Akku wieder voll!

Und weil so eine Fahrt einem Beifahrer ja immer Zeit zum Stricken verschafft konnte ich mein Tuch vollenden! Die Fäden konnte ich mangels Nadel nicht vernähen, aber das habe ich fürs Bild geschickt kaschiert.


Ein Frozen-Silver aus 2 Strängen einer Drachenwolle mit Seide. 
Das Muster ist ein Vergnügen zu stricken und bei dem Namen fand ich die Wolle einfach nur passend.

Der war bei mir /auf-den-nadeln-april-2/

Sonntag, 10. April 2016

zwölf für 16 #3




Mit dem Knäul für März habe ich mich schwer getan, sehr schwer getan. Es war so dunkel aber durch das Krokuslila doch ein wenig wie Frühling.
Dann das Muster, das ich dafür gedacht habe, es wollte einfach nicht so recht mein Freund werden.

Dann aber sprang mich auf einem Streifzug durch ein großes Sportgeschäft in der Mittagspause eine reduzierte Soft-Shell-Jacke an und die passte ganz wunderbar zur Wolle, oder die Wolle zur Jacke? Egal, besser hätte es nicht sein können, und was für die Patschepfötchen kann Frau fast das ganze Jahr gebrauchen, zumal in nächster Zeit die Ostsee ruft!



Das Muster ist von Fido
Zopfmuster ohne Zopfnadel

Donnerstag, 24. März 2016

Wilde Maus





Irgendwie bleibt man nirgendwo von Wolle verschont. 











Bei Facebook verkauft Daniela 'Mäuse' liebevoll gefärbt und verschickt. Zum Ausprobieren habe ich Socken ohne Schnick und Schnack ringeln lassen. Ich bin begeistert! Und wenn ich nicht Wolldiät machen würde, zögen hier noch ein paar Stränge ein. 

Einen tollen Beitrag über Daniela gibt es hier: heikes-wolliger-blog.de/handfaerberinnen-stellen-sich-vor-im-maerz-danielas-wolltopf/




Sonntag, 13. März 2016

Crazy Feinheit

Schon lange hatte ich mit dem Crazy geliebäugelt.

Als dann im letzten Jahr die Mystischen Weihnachten zusammen mit Knitcat geplant wurden, da war ich natürlich dabei. Und das Geheimnis sollte ja nicht alleine reisen. Also bestellte ich die Wolle für den Loop gleich mit.

Die kam auch in der Vorweihnachtszeit. Doch mystischer Weise hatte ich bis Heiligabend kein anderes Päckchen. Erst hatte ich Sorge es sei verloren gegangen, doch das Rätsel löste sich dann auf.

Es war nur meine Teilbestellung auf die Reise gegangen. Verzichten wollte ich natürlich nicht, und so kamen meine Stränge etwas später, aber wohlbehalten an, allerdings waren dann die Tage zwischen den Tagen um und meine Lust am Projekt auf Eis gelegt.

Dafür habe ich aber den Crazy-Loop fertig und auch schon mit Begeisterung getragen.

Ich muss schon sagen, die Feinheit macht ihrem Namen alle Ehre!


 Wollträume werden wahr mit der Feinheit.