Montag, 25. Februar 2013

Winterwochenende

Auch wenn ich mich schon auf den Frühling freue, eigentlich mag ich Schnee...

 Geplant war für dieses Wochenende das der Gatte im Wald Holz für künftige Winter macht, aber dazu kam es dann nicht, und so verlebten wir ein tolles Entspannungswochende.

 
 Schon am Samstag verschlug es uns in den verschneiten Wald, mit einer leckeren Belohnung bei der Teufelsbrücke.

Und wie könnte es anders sein, gestrickt wurde auch. Hatte ich für meinen Cowl vom zweiten Knäul nur wenige Meter verbraucht, so fand ich das Garn zu schade um zu versauern, ist es doch so schmuseweich.
Wie der Zufall es wollte (und wohl wegen dem ewig gleichen Beuteschema) hatte ich vor einiger Zeit doch tatsächlich einem einsam zurückgebliebenen Bällchen des gleichen Garn ein neues Zuhausegegeben. Und genau dies lachte mich beim Abtauchen in meine Wollkiste jetzt an. Was lag da näher als noch eine Mütze zu stricken. Ich fing von oben mit 4 Maschen an und nahm dann auf 84 zu, was entschieden zu viel war, selbst für meinen Dickschädel. So musste das Ribbelmonster ran und mit 70 Maschen passte es. Nur hatte ich jetzt schon wieder etwas übrig und darum konnte ich noch passende Stulpen dazu nadeln. Mit Nadelstärke 5 war es ein schneller Erfolg und pünktlich, Sonntagmittag um zwölf, hatte ich fertig.
Genau richtig, um mich auf unserem ausgiebigen Sonntagsspaziergang zu begleiten.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für deinen Kommentar bei mir, ich hab mich sehr darüber gefreut.
    So tolles Winterwetter hattet ihr... toll, hier ist eigentlich nur Matsch
    lg margrit

    AntwortenLöschen
  2. Das nenne ich mal ein tolles Wochenende. Wunderschoenes Set hast Du da genadelt.

    Liebe Gruesse
    Ramona

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über nette Worte...